73 – 80 Höhepunk Regionalliga Südwest

1976/77 Regionalliga Südwest Gruppe Nord: Abstieg
Unsere Elite stellte bald fest, dass in der Regionalliga ein rauer Wind wehte. Die Leistungsgrenze war mit diesem Aufstieg überschritten. Hemmend kam hinzu, dass dem TSV als einzigen Regionalligisten keine eigene Halle zur Verfügung stand. – Der geglückte Start mit 4:2 Punkten ließ Hoffnungen auf einen guten Verlauf der bevorstehenden Saison aufkommen. Danach eine sieglose Serie von fünf Spielen, die das Team vorzeitig in den Abstiegsstrudel riss. Der Vorrundenabschluss mit 5:13 Punkten bedeutete Tabellenrang 8. In der Rückrunde fehlte die Kraft das Ruder noch herumzureißen. Der Abstiegsplatz klebte fest an den Fersen und konnte nicht mehr verlassen werden – SVH Kassel als Letzter und der TSV Münzenberg traten den Weg in die »Oberliga Hessen« an.

1977/78 Oberliga Hessen: Abstieg
Viel Pech begleitete den Handballern nach der Rückstufung in die »Oberliga«. Durch äußerst knappe Niederlagen ging die Talfahrt weiter. Nach Aktivierung hoffnungsvoller A-Jugend-Nachwuchstalente gab es auch wieder Erfolge zu verbuchen. Durch besondere Umstände blieb der Truppe, als Drittletzter in der Tabelle, der Weg in die »Verbandsliga Nord« nicht erspart. – Nach Beendigung der Runde verließen mit Trainer Peter Knorr auch einige Spieler, die sich in den letzten Jahren der 1.Mannschaft angeschlossen hatten, den Verein.

1978/79 Verbandsliga Nord: 3. Tabellenplatz
Für das Traineramt konnte Wolfgang Lowak aus Kirchgöns engagiert werden. Seine Hauptaufgabe bestand darin, den Sturz in noch tiefere Klassen zu stoppen. – Die Saison verlief unerwartet gut. Bei etwas mehr Routine und Cleverness der jungen Garde wären sogar noch einige Punkte zu holen gewesen. Am Ende der Saison belegte die Mannschaft mit 28:16 Zählern hinter Holzheim und Flieden »Rang 3«. – Der Aufwärtstrend machte sich bemerkbar.

1979/80 Verbandsliga Nord: Verbandsliga-Meister und Aufstieg
Nach einer langen und spannenden Verbandsliga-Kampagne lagen die beiden ewigen Rivalen Oppershofen und Münzenberg wieder einmal im Duett an der Tabellenspitze. In einem besonderen Entscheidungsspiel um Meisterschaft und Aufstieg in die Oberliga Hessen, das in Butzbach zur Austragung kam, schlug unsere Schar den haushohen Favoriten sensationell mit 13:12 Toren. Die Freude kannte keine Grenzen, hatte doch niemand ernsthaft mit einem Sieg gerechnet. Folglich gab es auch keine Vorbereitungen für eine eventuelle Feier. Mit viel Improvisation begossen Spieler und Fans im Gasthaus »Zum Löwen« diesen tollen Erfolg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.