71 – 84 die letzten Jahre Großfeld

1971 und 1972 Durch die Integration junger Talente, die gerade die Jugendmannschaft verlassen hatten, machte sich sofort ein Leistungsschub erkennbar, der jeweils mit den »Kreismeistertiteln« Honorierung fand. Fehlende Routine und nötige Cleverness verhinderten in beiden Jahren vorzeitige Aufstiege.

1973 Die Aufwärtsentwicklung ging weiter. Spielertrainer Peter Knorr aus Butzbach, der nun das Ruder übernommen hatte, steigerte effektvoll das Leistungsniveau. Mit zwei Punkten Vorsprung vor Vonhausen gelang die »Kreismeisterschaft«. Diesmal dominierte die Knorr – Truppe bei den Aufstiegsspielen und schaffte gemeinsam mit Heuchelheim den Sprung in die »Bezirksklasse«.

Münzenbergs Handballer, die von 1971 bis 1973 an den Erfolgen beteiligt waren: Egon Jodscheit und Dieter Block im Tor, Artur Michel, Gerhard Scheurich, Hans Weil, Herbert Kammer, Gerd Wirth, Peter Schwenz, Herbert Schäfer, Reinhard Krafft, Ottmar Schäfer, Walter Schmitte, Klaus Düringer, Ottmar Boller, Dietmar Müller, Karlheinz Diehl, Werner Schmitte, Burkhard Hitzel, Gerald Britting, Otfried Herling, Horst Düringer, Egon Antmansky, Norbert Schwenz, Peter Knorr.

Trotz dieser Resultate ließ die Popularität des Großfeldspiels von Jahr zu Jahr nach. Immer weniger Vereine meldeten für diese Sportart. Der Hallenhandball hatte längst, auch in Münzenberg, die Gunst der Spieler und Zuschauer erworben.
Für die Bezirksliga – Feldsaison 1975 blieb es jedem Spieler der 1.Mannschaft selbst überlassen, ob er mitwirken wollte, da doch die Hallensaison 1974/75 großen Kräfteverschleiß gefordert hatte. – Die Runde verlief unerwartet gut, mit dem Gewinn des »Bezirksmeistertitels« und dem Aufstieg in die »Verbandsliga Mitte« hatte niemand gerechnet.

1976 und 1977 ging das TSV-Team in der Verbandsliga Mitte ohne große Ambitionen in die Feldrunde und erspielte sich jeweils »4.Tabellenränge«. Dann löste der Verband diese Liga auf, Münzenberg kam in die »Oberliga«. – Wie leicht ist es neuerdings aufzusteigen.

1978 Nach einer einjährigen Oberliga – Zugehörigkeit strichen die Verantwortlichen diese Liga aus ihrem Programm . Die Rückstufung in die neu gegründete »Bezirksleistungsklasse« erfolgte gezwungener Maßen.

Von 1980 bis 1982 meldete der TSV keine Mannschaften.

1983 versuchten die traditionsbewussten Handballer noch einmal ihr Glück, obwohl es um die Zukunft des Großfeldhandballs schlecht bestellt war. – Der Wiedereinstieg erfolgte nun in der untersten »Kreisliga – Klasse«. – Neuerdings kamen auch wieder die älteren Spieler zum Einsatz, da diese die größeren Erfahrungen mitbrachten. – »Kreisliga-Meisterschaft und Aufstieg in die Bezirksliga II« fast eine Selbstverständlichkeit

1984 Aufsteiger Münzenberg beherrschte in der Bezirksliga II seine Kontrahenten und holte sich wiederum souverän den Meistertitel. Der Aufstieg in die Bezirksliga I folgte.

1985 nahm der TSV Münzenberg zum letzen Mal am Großfeldhandball teil. Bei zehn Spielen kamen insgesamt 29 Aktive zum Einsatz. Am Ende platzierte sich die Traditionstruppe, die sich aus: Alten Herren und Spielern der zweiten und dritten Mannschaft zusammensetzte, auf »Tabellenrang 4«. Bei etwas mehr Engagement hätte sogar ein besserer Platz herausspringen können!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.