Die nächste Jahreshauptversammlung findet am 29. April 1994 im Hotel/Restaurant „Zur Burg“ statt. Vorsitzender Gerhard Scheurich, der 12 Jahre den Verein mit viel Geduld und Engagement geführt hatte, verzichtete aus gesundheitlichen Gründen auf eine weitere Kandidatur. Bei den Neuwahlen löste Walter Tinz, der bisher als Stellvertreter fungierte, Gerhard Scheurich ab. Wolfgang Döll rückte als 2. Vorsitzender in die Vorstandsetage auf. Der neue Vorsitzende Walter Tinz würdigte in seiner Antrittsrede die Verdienste seines Vorgängers, überreichte ihm einen Bildband und beglückwünschte ihn zum Ehrenvorsitzenden. Nicht vergessen hatte man, dass die ehrwürdige Institution TSV Münzenberg 90 Jahre alt geworden war.

Im Rahmen der 750-Jahrfeier der Stadt Münzenberg, im Jahre 1995, konnte der Bezirksligist SG Münzenberg/Gambach keinen geringeren als den Bundesligisten SG Wallau/Massenheim für einen Hallenhandball-Vergleichskampf verpflichten. Vor 350 Zuschauern zelebrierte der Gast, der mit seinen Stars Mikael Kaellmann, Martin Schwalb, Mike Fuhrig, Stephan Schoene, Olaf Oster und Markus Baur antrat, herrlichen Handball und gewann das Spiel standesgemäß mit 36:21 Treffern. Für unser Team war es ein wunderbares Erlebnis, einmal gegen einen so hochkarätigen Kontrahenten spielen zu dürfen.

Münzenbergs Schoppefußballer „Dienstags-Kicker“, wie sie sich selbst nannten, baten um Aufnahme in den Verein des TSV, die ihnen selbstverständlich gewährt wurde. Um dies auch entsprechend zu würdigen, trafen sich aktive und passive Mitglieder am 14. September 1996 in der Pizzeria „Adria“ zur Gründungsfeier ihrer Fußballabteilung. Unter dem neuen Namen „Raubritter“ sind sie nun sehr rege und haben sich zu einer soliden Sparte entwickelt.

Ehrenmitglied Richard Eberle, geboren am 6. März 1915, verstarb am 6. Dezember 1997 im Alter von 82 Jahren. Aus der Turnerschaft stammend, war er von 1948 bis 1954 als 2. Turnwart aktiv. Von 1964 bis 1974 begleitete er auch die Ämter des 1. bzw. 2. Vorsitzenden.

Am 2. Mai 1998 fand in der Pizzeria „Adria“ ein großes 10-jähriges Jubiläumsfest der ASG-Mitglieder statt. Vor einem Jahrzehnt, genau am 2. Mai 1988, hatten sich fünfzehn gestandene Männer in der Schenke „Zur Burgwache“ bei „Dr. Schiwago“ zur Gründungsversammlung einer Alterssportgruppe (ASG) getroffen. Voller Tatendrang nahm man damals das Training auf dem Sportplatz auf. Nach Fertigstellung der neuen Sporthalle konnten auch hier Fitness und Kondition kontinuierlich verbessert werden. Die Freizeitaktivisten dehnten ihr Sportprogramm allmählich auf Radtouren durch ganz Deutschland aus. Der erste Trainer der ASG war Uwe Müller, der die Gruppe 12 Jahre betreut hat.

Im Oktober 1989 kam es auf Initiative ehemaliger Handballerinnen zur Gründung einer Damensportgruppe (DSG). Unter fachkundiger Leitung (Silvia Steuernagel, Uwe Müller, Otfried Herling, Jörg Müller) trafen sich nun Woche für Woche sportbegeisterte Frauen, um sich fit zu halten. Bei schönem Wetter wurde das Programm durch Walken, Joggen und Radfahren ergänzt. Aus Anlass ihres zehnjährigen Bestehens unternahmen die reiselustigen Damen eine 3-Tagesfahrt nach Straßburg. Besichtigungen, Feiern und Kameradschaftspflege standen im Vordergrund.

Nach ordnungsgemäßer Einberufung der Jahreshauptversammlung fand diese am 24. März 2000 im Gasthaus „Zum Löwen“ statt. Nach Begrüßung und Berichterstattung über das vergangene Jahr konnte 1. Vorsitzender Walter Tinz feststellen, dass im Wesentlichen keine wichtigen Entscheidungen zu treffen gewesen wären. Bei den ergänzenden Vorstandswahlen, die seit 1997 nach der neuen Satzung erfolgen, konnte für den scheidenden 2. Vorsitzenden, Wolfgang Döll, leider kein Nachfolger gefunden werden. Dieses wichtige Amt, das von Gesetzes wegen zwingend gefordert wird, blieb vakant.

Unser Team wird „Bezirksmeister 2000“. Mit diesem ersten, großen Erfolg erfüllten sich die Handballer aus der Stadt Münzenberg unter dem Gemeinschaftspakt SG Münzenberg/Gambach nun nach mehreren Jahren einen lang ersehnten Traum, der mit dem Gewinn der Bezirksmeisterschaft und dem damit verbundenen Aufstieg in die neu geschaffene Landesliga Mitte in Erfüllung ging.

Als Bernd Walter zwei Jahre zuvor das Traineramt der 1. Herrenmannschaft niederlegte, blieb er nicht tatenlos. Sein zwischenzeitliches Wirken galt der A-Jugend, die er in die Oberliga Hessen begleitete und zum Gewinn der Vize-Hessenmeisterschaft führte. Als neuer Herren-Coach wieder tätig, war es sein Ziel, die jungen Talente, die er gleich mitbrachte, gewinnbringend zu integrieren. Nach imposanten Leistungen gelang ihm dies in meisterlicher Manier.

Der TSV Münzenberg trauert um Ehrenmitglied Kurt Schwenz, der am 24. August 2000 im Alter von 75 Jahren unerwartet verstarb. Mit ihm verlor der TSV einen engagierten und mit Ehrungen überhäuften Sportler, der sich zeitlebens für die Belange des Handballs eingesetzt hatte. Ob als Handballer, Spielwart, Handballabteilungsleiter, Schiedsrichter, Mitglied des Bezirks- und Kreisausschusses und auch als Betreuer der ersten Mannschaft war er stets hoch motiviert und Vorbild für alle.

Eine außergewöhnliche Hauptversammlung wurde für den 18. November 2000 im Gasthaus „Zum Löwen“ terminiert. Auf Verlangen des Amtsgerichts Butzbach war eine Zusammenkunft erforderlich, da zwei wichtige Punkte unserer Satzung nicht den Vorschriften entsprachen. Als erstes musste der Paragraph „Geschäftsführender Vorstand“, der nicht extra in der neuen Satzung ausgewiesen war, neu gefasst und beschlossen werden. Eine weitere Beanstandung ergab, dass das Amt des 2. Vorsitzenden bei der letzten Jahreshauptversammlung unbesetzt geblieben war, aber besetzt sein muss! Hier erklärte sich der ehemalige 2. Vorsitzende Wolfgang Döll wieder bereit zu kandidieren. Die Wahl erfolgte einstimmig.

Durch den Wegfall des maroden Gerätehäuschens fehlten überdachte Lagerflächen für die teuren Handballtore. Um dieses Defizit zu beseitigen, kamen die TSV-Verantwortlichen nach reiflichen Überlegungen zum Entschluss, der vorhandenen Fertiggarage eine weitere hinzuzufügen. Als Verbindungsstück konzipierten sie noch ein geräumiges, überdachtes Mittelteil, das auch nach Bedarf für gesellige Stunden zur Verfügung stehen kann. Im Mai 2000 war es soweit, dass bauerfahrene Vereinsmitglieder mit dem Herstellen der Fundamente begannen. Nun ging alles zügig voran. Das Richtfest konnte, nachdem die Firma Ludwig Debus und Söhne das Dach aufgeschlagen hatte, am 18. August gefeiert werden. Die verbliebenen Verschönerungsarbeiten wie Anstrich und Verlegung des Pflasters wurden bis zum Turnier 2001 wiederum durch fleißige Helfer durchgeführt.

Eine Schreckensnachricht erschüttert ganz Münzenberg! – Stephan Wiebach, geboren am 15. November 1970, bricht kurz vor Ende des Handballtrainings am 20. Februar 2001 zusammen und stirbt trotz aller Rettungsversuche seiner Kameraden und des Notarztes kurz danach. Stephan, der 1990 aus dem thüringischen Apolda nach Münzenberg kam, schloss sich sofort dem TSV an. Durch seine stets fröhliche und positive Art eroberte er sich im Handumdrehen die Herzen aller. In diesen elf Jahren, die er bei uns weilte, war er im TSV von 1994 bis 1999 Handballabteilungsleiter und gleichzeitig auch 2. Vorsitzender der SG Münzenberg/Gambach. Als Jugendtrainer war er von 1992 bis 1995 ebenfalls aktiv. Seinen größten Erfolg verbuchte er mit seinem D-Jugend-Team in der Saison 1992/93 mit dem Gewinn der „Südwestdeutschen Meisterschaft“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.